0 0

Medien

Orgelmusik aus Sinzig hat ein neues Gesicht

Porträt Teófanes González Palenzuela ist der neue Kantor und Organist der Pfarreiengemeinschaft St. Peter

Von unserer Mitarbeiterin
Judith Schumacher


Schon als junge hat Palenzuela in seinem Geburtsort La Orotava auf Teneriffa als Schüler einer katholischen Salensianer-Schule auf einer Walcker-Orgel die Messen begleitet.

Sinzig. Die Pfarreiengemeinschaft St. Peter hat einen neuen Kantor und Organisten. Anfang September hat Teófanes González Palenzuela diese Stelle und damit die Nachfolge von Gerd Pitzen angetreten, der kürzlich nach 30 Jahren in dieser Position verabschiedet wurde. Besonders freut den 31-jährigen Palenzuela, dass er an der Walcker-Orgel spielen darf, die im Jahr 1972 die berühmte Orgelbaufirma nach den Plänen des verstorbenen innovativen Kirchenmusikers Peter Bares erbaut hat.

„Es gab auf den Kanarischen Inseln damals nur zwei dieser Orgeln: eine in meinem Heimatort und eine auf Gran Canaria.“ Palenzuela kennt die Walcker-Orgeln.

Denn schon als Junge hat Palenzuela in seinem Geburtsort La Orotava auf Teneriffa als Schüler einer katholischen Salensianer-Schule auf einer Walcker-Orgel die Messen begleitet. „Es gab auf den Kanarischen Inseln damals nur zwei dieser Orgeln: eine in meinem Heimatort und eine auf Gran Canaria“, sagt der junge Mann, der auf Teneriffa Musik auf Lehramt studierte, seinen Bachelor in Psychologie und Pädagogik und seinen Master in Psychologie abgelegt hat. Er studierte Cembalo und Orgel auf dem Musikkonservatorium auf Gran Canaria.
„Doch Kirchenmusik konnte ich nur in Deutschland studieren, deshalb kam ich 2012 nach Köln, um dort an der Musikhochschule meinen Bachelor und Master zu absolvieren“, sagt Teófanes González Palenzuela, für den die Kompositionen Johann Sebastian Bachs weit über allen anderen stehen, der aber auch die des Franzosen Olivier Messiaen sehr zu schätzen weiß. Nach mehreren Teilzeitstellen als Kirchenmusiker in den Pfarreien Worringen, Höhenhaus und Rodenkirchen hat Palenzuela nun in Sinzig seine erste Vollzeitstelle angetreten.
Eines liegt dem Musiker sehr am Herzen: In den Gefilden der Kirchenmusik ist Sinzig seit den großen Konzerten im Rahmen der Internationalen Studienwochen und den damit verbundenen zahlreichen Rundfunkübertragungen immer noch weltweit ein Begriff. „Es wäre schön, wenn ich hier einen Schwerpunkt meiner Arbeit legen könnte und der Stellenwert der Orgelmusik aus Sinzig wieder mehr Bedeutung erlangen würde“, sagt er. Nicht selten werde die Arbeit eines Kirchenmusikers weniger als Beruf, mehr als Dienstleistung wahrgenommen, weil er zu Anlässen wie Hochzeiten, Beerdigungen oder Taufen und bei den täglichen Messen spiele.
„Ich würde darüber hinaus jedoch gern Konzerte geben - nach denen, die jetzt im Advent stattfinden, könnte es ein weiteres möglicherweise schon in der Passionszeit mit dem Bariton Klaus Mertens geben“, so der neue Mann an der Orgel.
Für die kostspielige Sanierung der Walcker-Orgel in Höhe von rund 350 000 Euro sammelt die Kirchengemeinde zurzeit mit einer großen Spendenaktion Geld. Zur Finanzierung des Vorhabens suchen die 3828 Orgelpfeifen Paten. Von den großen Prospektpfeifen bis hin zur kleinsten Pfeife sind Spenden zwischen 20 und 1000 Euro möglich.
„Die Sanierung soll voraussichtlich im kommenden Sommer beginnen und bis zum Weihnachtsfest 2018 fertiggestellt sein, dann haben wir wirklich ein fantastisches Instrument“, freut sich Palenzuela, der sich in dem kleinstädtischen Sinzig sehr wohlfühlt. Auch ist ihm am weiteren Aufbau des Kirchenchors von St. Peter gelegen, der unter seiner Leitung jeden Mittwoch ab 19.30 Uhr im Saal des Pfarrheims von St. Peter zu Proben zusammenkommt. „Neue Mitglieder in allen Stimmlagen, besonders im Bass, im Alt und im Tenor, sind jederzeit willkommen“; lädt er ein. Aufgeschlossen sei er auch, wenn Musiker oder Sänger auf ihn zukämen, um mit ihm neue Ideen zu entwickeln.
An den drei Adventssonntagen wird sich der neue Organist Teófanes González Palenzuela der Pfarreiengemeinschaft Sinzig musikalisch vorstellen. Das erste Konzert am Sonntag, 3. Dezember, steht unter dem Thema „Ad te levavi - Zu dir erhebe ich meine Seele“. Auf dem Programm stehen Werke aus der „Goldenen Epoche“, der Renaissance und des Barock. Zu Gehör kommen Kompositionen spanischer Organisten wie Antonio de Cabezón, Correa de Arauxo sowie Juan Cabanilles.

Quelle: Rhein-Zeitung, 01.12.2017


Orgelkonzerte in St. Peter Sinzig

Werke aus der „Goldenen Epoche“ der Renaissance und des Barock


Eine Konzertreihe zum Advent mit Werken der Goldenen Epoche von Teófanes González in der Kirche St. Peter

An den drei Adventssonntagen wird sich der neue Organist Teófanes González Palenzuela der Pfarreiengemeinschaft Sinzig musikalisch vorstellen. Das erste Konzert am 03. Dezember steht unter dem Thema "Ad te levavi - Zu dir erhebe ich meine Seele". Auf dem Programm stehen Werke aus der „Goldenen Epoche“, der Renaissance und des Barock. Zu Gehör kommen Kompositionen spanischer Organisten wie Antonio de Cabezón, Correa de Arauxo sowie Juan Cabanilles.
Am 10. Dezember geht Teófanes González auf das Thema de zweiten Advent „Populus Sion – Volk von Sion“ ein und wird hierzu musikalisch-spanische Akzente bieten. Auch eigene Improvisationen sind von ihm zu den Themen geplant. Zum Abschluss der Konzertreihe am 3. Advent steht das Thema Gaudete – Freuet euch““ im Mittelpunkt.
Die Konzerte beginnen jeweils nach der Abendmesse um 19:15 Uhr in der Pfarrkirche St. Peter in Sinzig setzen. Der Eintritt ist frei, um eine Spende für die dringend erforderliche Orgelrenovierung wird gebeten.

 

 


Orgel von St. Peter muss saniert werden

Trio gestaltet am kommenden Sonntag ein Benefizkonzert in der Sinziger Pfarrkirche

Sinzig. Am kommenden Sonntag, 19. November, um 19 Uhr werden zwei Solisten der Sinziger Turmbläser, die Trompeter Stephan Pauly und Stefan Alfter ein Benefizkonzert zu Gunsten der Orgelsanierung in der Sinziger Pfarrkirche St. Peter gestalten. Begleitet werden sie dabei von dem renommierten Kantor und Organisten der St. Laurentiuskirche in Ahrweiler, Klaus-Dieter Holzberger.
Die drei Musiker wollen mit ihrem etwa einstündigen Konzert einen Beitrag dazu leisten, dass die dringend erforderliche Sanierung der weithin bekannten Walker Orgel im kommenden Jahr finanziell abgesichert und begonnen werden kann.
Klaus-Dieter Holzberger, Stefan Alfter und Stephan Pauly werden Kompositionen und viele bekannte Werke für Orgel und Trompete u.a. von Johann Sebastian Bach, Dietrich Buxtehude (Lehrer Bachs), Johann Gottfried Walther, Giulio Caccini, Georg Friedrich Händel und weiteren Altmeistern zu Gehör bringen. Daneben wird der international tätige Organist Klaus-Dieter Holzberger an diesem Abend auch solistische Orgelwerke vortragen. Die drei Musiker verzichten auf jede Form von Gage und werden den Spendenerlös der Orgelrenovierung zuführen. Der Eintritt zu diesem Konzert ist frei.

Quelle: Rhein-Zeitung Ausgabe K, 18.11.2017


Bach und Buxtehude für die Orgel von St. Peter

Gut besuchtes Benefizkonzert zugunsten der Orgelsanierung


Benefizkonzert für die Orgel:
die Sinziger Turmbläser Stephan Pauly und Stefan Alfter gemeinsam mit dem renommierten Kantor und Organist Klaus-Dieter Holzberger.

Sinzig. Die weithin bekannte Orgel in der Pfarrkirche St. Peter muss dringend saniert werden. Wie Pastor Achim Thieser zu Beginn des Konzertes erläuterte, sollen die Arbeiten im kommenden Jahr durchgeführt werden und werden ca. ein halbes Jahr dauern. Ein in jeder Hinsicht gewaltiges Vorhaben, denn die Orgel umfasst beispielsweise 3282 Pfeifen.
„Viele Aktionen sind notwendig, um die benötigten Gelder in Höhe von ca. 350.000 Euro zusammen zu bekommen, damit dieses schöne Instrument sowohl für die Liturgie wie auch für solche Veranstaltungen wie dieses Konzert zusammenkommen“.

Hierzu sollen auch Pfeifenpatenschaften beitragen. Den Auftakt hierzu gestalteten zwei Solisten der Sinziger Turmbläser, Stephan Pauly und Stefan Alfter. Begleitet wurden sie dabei von dem renommiertem Kantor und Organisten der St. Laurentiuskirche in Ahrweiler, Klaus-Dieter Holzberger. Die drei Musiker brachten Kompositionen und bekannte Werke für Orgel und Trompete u.a. von Johann Sebastian Bach, Dietrich Buxtehude (Lehrer Bachs), Johann Gottfried Walther, Giulio Caccini, Georg Friedrich Händel und weiteren Altmeistern zu Gehör.

Daneben spielte der international tätige Organist Klaus-Dieter Holzberger auch solistische Orgelwerke von Hermann Schroeder. Großer Beifall erhielten die drei nach dem einstündigen Konzert. Stephan Pauly, der seit seiner Jugend auch auf der Orgel gespielt hat, hob vor dem Publikum in einem Apell die musikalische Notwendigkeit der Orgelrenovierung hervor und bat die Zuhörer, ihre Taschen umzudrehen für eine großzügige Spende. Belohnt wurde die Spendenbereitschaft mit einer abschließenden Konzertzugabe.

An den ersten drei Adventssonntagen folgt nun eine Konzertreihe mit der sich zugleich der neue Organist und Kantor der Pfarreiengemeinschaft, Teófanes González Palenzuela musikalisch vorstellen möchte. Auf dem Programm stehen dabei unter anderem Werke aus der „Goldenen Epoche“, der Renaissance und des Barock. Zu Gehör kommen Kompositionen spanischer Organisten wie Antonio de Cabezón, Correa de Arauxo sowie Juan Cabanilles. Der Eintritt zu den Konzerten ist frei, um eine Spende für die Orgelrenovierung wird gebeten.

Quelle: BLICK aktuell 22.11.2017